Pflege von Zahnersatz

Die Pflege von Zahnersatz ist unerlässlich. Ein künstlicher Zahn aus Gold und Keramik kann zwar nicht faulen. Auf Zähneputzen darf dennoch nicht verzichtet werden - es drohen Mundgeruch und Entzündungen!

Plaquebildung an den künstlichen Zähnen stellt auch eine Gefahr für das Restgebiss dar. Außerdem können durch den sich ansammelnden Zahnstein, insbesondere an Speichelaustrittstellen, ebenfalls Entzündungen verursacht werden.

Täglich gründlich reinigen

Das Zähneputzen nach den Mahlzeiten sollte für alle eine Selbstverständlichkeit sein. Träger von festsitzendem Zahnersatz putzen dabei automatisch alle ihre Zähne - die künstlichen Brücken oder Kronen ebenso wie die benachbarten natürlichen Zähne. Besondere Aufmerksamkeit sollte man den Übergängen und Nischen zwischen den natürlichen und den künstlichen Zähnen schenken, denn vor allem dort sammeln sich Speisereste und Zahnbelag an.

Bei Brückenversorgungen liegen die Zwischenglieder je nach Gestaltung nicht oder nur geringflächig auf der Schleimhaut auf. Darunter ist ein Bereich, der zwar schwer zu sehen ist, aber dennoch hygienisch sauber gehalten werden muss. Die hygienische Reinigung kann mit einer vorreinigenden Munddusche unterstützt und mit dickem Floss oder Interdentalraumbürstchen ohne Metallkern durchgeführt werden.

Bei Implantaten ist der Übergang zwischen Zahn und Zahnfleisch an der Implantatstelle leichter durchlässig – das Risiko, dass Bakterien hier eindringen und im Umfeld des Implantates eine Entzündung hervorrufen, ist also nicht gering. Die tägliche Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide und auch den Bereich rund um das Einzelzahnimplantat ist daher besonders wichtig. Metallfreie Bürstchen sind empfehlenswert.

Auch herausnehmbarer Zahnersatz sollte möglichst nach jeder Mahlzeit mit einer weichen Zahnbürste zusammen mit Zahnpasta oder einem Mundwasser gereinigt werden. Nach dem Bürsten die Prothese unter fließendem Wasser abspülen. Ein kleiner Trick: Reinigen Sie Ihre Prothese über einem halb mit Wasser gefüllten Waschbecken. Sie vermeiden so, dass Ihr Zahnersatz zerbricht, falls er Ihnen aus der Hand gleiten sollte.

Die Prothese nie mit zu heißem Wasser reinigen oder gar auskochen.

Reinigungslösungen sind nicht ausnahmslos ohne Bedenken zu empfehlen, da sie in Einzelfällen Schäden an Ihrer Prothese hervorrufen können. Fragen Sie deshalb zuvor bitte Ihren Zahnarzt.

Um die Keimbesiedlung restlos zu beseitigen, sollte man dem Zahnersatz einmal täglich ein Bad in einem Prothesenreiniger gönnen. Vor dem Einsetzen in den Mund bitte die Prothese ausreichend abspülen, damit das Reinigungsmittel restlos entfernt wird.

Hin und wieder sollten auch die zahnlosen Stellen des Kiefers massiert werden. Leichtes Bürsten fördert die Durchblutung und damit die Erhaltung des Kiefers - eine wichtige Voraussetzung für den langfristig sicheren und stabilen Halt der Prothese.

Übrigens: Die wenigsten Patienten wissen, dass sie zweimal jährlich Anspruch auf eine kostenlose Prüfung der Prothese durch ihren Zahnarzt haben. 

Zum Zahnarzt - Auch wenn keine Probleme mit dem Zahnersatz auftreten, sollten sich Patienten möglichst zweimal im Jahr dem Zahnarzt vorstellen. Der Zahnarzt überprüft den Sitz und die Funktionsfähigkeit der Prothese. Außerdem kann er Karies und Parodontose frühzeitig erkennen und behandeln.

Eine regelmäßige professionelle Reinigung der Prothese durch den Zahntechniker sollte gleichfalls nicht vergessen werden.

Professionelle Prothesenreinigung

Die Reinigung einer herausnehmbaren Prothese ist auch direkt im zahntechnischen Labor möglich. Zahlreiche Meisterlabore haben damit gute Erfahrungen gemacht. Bei einem Labor nachfragen lohnt sich! Der regelmäßige Zahnarztbesuch und die professionelle Prothesenreinigung helfen Ihnen, Ihre orale Gesundheit zu erhalten oder wiederzuerlangen.

Unsere Partner

Wir danken unseren Partnern für die freundliche Unterstützung

Schließen